2. Platz für David Frank bei “Das Duell – Einer aus X” Weltpremiere

Pfullingen

9. August 2019

„Spannend, attraktiv und bis zum letzten Meter voller Überraschungen.“ So die spontanen Reaktionen aus den zahlreich anwesenden Zuschauern vergangenen Freitag im Stadion am Schönberg.

Der Modus, bei dem jedem Athleten aufgrund seiner Saisonbestleistung ein entsprechender Streckenbonus berechnet wird, sorgte in den Duell-Rennen über 80m und 100m für große Spannung und Begeisterung. „Natürlich ist es für uns Top-Sprinter nicht einfach, immer der Jäger zu sein“, meinte Moritz Riekert (10,46s Sprinter der VfB Stuttgart) als erstes Zwischenfazit. „Wir müssen in drei Rennen hintereinander immer Vollgas geben, das zehrt schon an den Kräften. Dennoch hat mir der Duellmodus richtig gut gefallen.“

Dass ganz zu Beginn in der Qualifikationsrunde die Zuschauer die Athleten mit einem Countdownzählen auf die 50m-Strecke schicken konnten, sorgte gleich für gute Stimmung im Stadion. Hier lief David Frank (Jg 2003) von der Spvgg überraschende 5,3 Sekunden. Im Vergleich legte Moritz Riekert (Jg 1992) mit eine Durchschnittsgeschwindigkeit von über 36 km/h die 50m in 4,91 Sekunden zurück.

Die letzte von mehreren KO-Runden über 80m bestritten Spvgg-Athleten David Frank und Jeffry Gomez-Ubiera. Jeffry, nach Verletzungspause bei seinem ersten Wettkampf des Jahres, zeigte sein grosses Sprintpotential, konnte aber trotzdem David nicht überholen.

Auch wenn die beiden einzigen Sprinterinnen im Feld, Julia Simon (LV Pliezhausen 2012) und Laura Raquel Müller (Unterländer LG), ihre 80m-Duelle gegen die männliche Konkurrenz nur knapp verloren haben, waren sie voller Begeisterung bis zum Ende mit dabei. „Beim nächsten Mal ein reines Frauenfeld und wir sind sofort wieder mit dabei.“, meinten die beiden.

Trotz einer einstündigen Unwetterunterbrechung sind die zwei Finals über 100m doch erfreulicherweise gestartet.

Das B-Finale bestritten Moritz Riekert (6. Platz), Robin Ganter (MTG Mannheim, 5. Platz) und Jonas Schwab (TSV Gomaringen). Robin Ganter – mit 10,65sec zweitschnellster gemeldeter Sprinter und extra aus Mannheim angereist – schaffte es ebenfalls wie Moritz Riekert „nur“ ins B-Finale und meinte: „Die Aufholjagden sind eine Herausforderung. Aber wenn man ins Rollen kommt, macht es richtig Spaß.“ Diese Top-Besetztung hätte eigentlich das A-Finale bestreiten müssen und zeigte, dass nächstes Jahr an der Auswertungssoftware ein bisschen geschraubt werden könnte.

Nichts destotrotz qualifizierte sich David Frank (Bundeskader 110m-Hürden) mit sehr starken Leistungen in den zwei KO-Runden für das A-Finale mit Mitfavorit Gianni Seeger (TSV Gomaringen, U20 Weltmeisterschaftsteilnehmer) und Marec Metzger (TSV Gomaringen, U16 Deutscher Meister Neunkampf). Dabei schrieb der Wettkampfmodus vor, dass Seeger auf David 4,50m und auf Marec 6,00m aufzuholen hatte. So konnte sich Seeger erst auf den letzten Metern gegen David durchsetzen.

Den Titel „Sprinthero des Tages“ sicherte sich damit Gianni Seeger knapp vor David und dann Marec.

Trotz Sturm ein super, spannender Abend mit vielen Überraschungen und zufriedenen Athleten und Zuschauern.

Alle Bilder:

Wettkampf Format: