Wunderschön gelegen am Fuss der Schwäbischen Alb.

Hier sind wir ZUHAUSE

Bild © UnreifeKirsche

Wunderschön gelegen am Fuss der Schwäbischen Alb.

Hier sind wir ZUHAUSE

Bild © UnreifeKirsche

Uns kennenlernen

Oft sind wir unterwegs in Süddeutschland oder immer öfter weiter weg, Berlin, Essen, Halle, Giessen, und wir hören: “Wo ist das, wo kommt ihr her?”

Für die Leute, die uns kennen, unsere eigenen Athleten und Familien, unsere Mitstreiter im Kreis oder im Land: Ihr braucht keine nähere Information zu uns und unserer Umgebung.

Aber für alle Athleten, Zuschauer, Freunde und Funktionäre, die wir in Deutschland bereits kennengelernt haben und für die, die wir noch nicht kennengelernt haben: Hier können Sie uns ein bisschen besser kennenlernen.

Woher wir kommen, wie es bei uns aussieht, und vielleicht warum Ihr uns besuchen solltet.

UNSER VEREIN.

Spvgg Mössingen 1904 e.V.

Hauptträger des Sportsgeists in Mössingen ist die Sportvereinigung (Spvgg) Mössingen (rund 2.000 Mitglieder) mit zwei Sportplätzen und einem Vereinsheim in der Langestraße/Lichtensteinstraße. Weitere Sportplätze befinden sich in den Ernwiesen südöstlich von Bästenhardt, auf Talheimer Gebiet im Holderbachtal im Osten von Öschingen.

Wichtige Meilensteine
1898

Gründung des Turnvereins 1898 Mössingen

1904

Wiedergründung des Turnvereins (TV) 1904 Mössingen

1924

Gründung der Turngemeinde (TG) 1924 Mössingen

1932

Gründung des Vereins für Rasenspiele (VfR) 1932 Mössingen

1946

Gründung der Leichtathletik-Abteilung

2019

Neuaufbau der Leichtathletik-Abteilung

Weitere Details unserer Geschichte
  • Frühjahr 1898 Gründung des Turnvereins 1898 Mössingen
  • Herbst 1900 Auflösung des Turnvereins 1898 Mössingen in Folge eines Mitgleidermangels
  • 10.Juli 1904 Wiedergründung des Turnvereins (TV) 1904 Mössingen
  • 1912 Gründung des Arbeiter-Radfahr-Vereins „Frisch Auf“
  • 1914 Einstellung des Sportbetriebs nach Ausbruch des Ersten Weltkriegs
  • ca. 1920 Umbenennung in Arbeiter-Turnverein (ATV)
  • 4. Juli 1924 Gründung der Turngemeinde (TG) 1924 Mössingen
  • 1926 Gründung der Fußball-Abteilung im ATV 1904 Mössingen
  • 1926 Ausschluss der Fußball-Abteilung aus dem ATV 1904 Mössingen und Beitritt zur TG 1924 Mössingen
  • 1928 Erneute Gründung der Fußball-Abteilung im ATV 1904 Mössingen und im Herbst Umbenennung in Arbeiter-Turn- und Sportverein (ATSV) 1904 Mössingen
  • 9. März 1932 Gründung des Vereins für Rasenspiele (VfR) 1932 Mössingen aus den Fußball-Abteilungen des ATSV 1904 und der TG 1924 Mössingen
  • 1932 Umbenennung des ATSV 1904 Mössingen in ATSV Rot-Sport Mössingen
  • 1933 Auflösung des ATSV Rot-Sport Mössingen auf Anordnung der NSDAP
  • 28. März 1940 Spielbetrieb nach Ausbruch des Zweiten Weltkriegs beim VfR 1932 Mössingen eingestellt
  • 15. August 1946 Wiedergründung als Sportvereinigung 1946 Mössingen,
  • Wiedergründung der Fußball- und Turnabteilung
  • 1946 Gründung der Leichtathletik-Abteilung
  • Okt 2008 der LG Steinlach durch der Spvgg Mössingen und der TV Belsen
  • Dez 2016 Gründung der LG Steinlach-Zollern und dessens Split von der Spvgg Mössingen
  • Jan 2019 Neuaufbau der Leichtathletik-Abteilung der Spvgg Mössingen

GEBIET STEINLACH ZOLLERN.

Grosse Kreisstadt Mössingen

Die Große Kreisstadt Mössingen ist landschaftlich reizvoll gelegen am Fuße der Schwäbischen Alb, eingebettet in einen zusammenhängenden Streuobstgürtel mit zahlreichen Möglichkeiten zu Natur- und Freizeiterlebnissen. Von Tübingen ist die Große Kreisstadt rund 20 Fahrminuten entfernt, von Reutlingen rund 25 Fahrminuten. Nur wenige Kilometer südlich liegt die Burg Hohenzollern. Ein weithin sichtbares Markenzeichen ist der Mössinger Bergrutsch, der von den Erosionskräften der Natur zeugt und als Nationaler Geotop ausgezeichnet wurde.

Mössingen umfasst die fünf Stadtteile Bästenhardt, Belsen, Mössingen, Öschingen und Talheim und ist nicht nur ein wichtiger Schulstandort, sondern bietet mit einem modernen Stadion, mehreren Sportplätzen und –hallen sowie einem Hallenbad und zwei Freibädern eine gute Infrastruktur für Sportler. Die Stadt ist geprägt durch ein hohes Bürgerengagement sowie ein reges Vereinsleben mit weit über hundert Vereinen.

Stadt Mössingen

AM ALBTRAUF GELEGEN.

Schwäbische Alb

In einer markanten Stufe erhebt sich die Schwäbische Alb aus dem Vorland. Das rund 200 Kilometer lange Mittelgebirge erstreckt sich in südwestlicher Richtung über weite Teile Baden-Württembergs bis fast an die Schweizer Grenze. Die mächtige Gesteinsabfolge aus Ton- und Kalksteinschichten, die vor vielen Millionen von Jahren zur Jurazeit entstanden ist, ist vor allem wegen ihrer Fossilienfunde bekannt und geologisch einzigartig. Seit 2005 ist die Schwäbische Alb als Geopark ausgezeichnet. Die Landschaft ist gekennzeichnet durch Hochflächen mit Wachholderheiden, tief eingeschnittene Täler, zahlreiche Höhlen und die markante Abbruchkante des Albtraufs.

Touristisch hat die Schwäbische Alb viel zu bieten. Ein gut ausgebautes Streckennetz steht für Wanderer, Radfahrer und Mountainbiker zur Verfügung. Aber auch Kletterer, Wasser- und Wintersportfans kommen auf ihre Kosten. Daneben gibt es Burgen, Klöster und zahlreiche Museen zu besichtigen.

Biosphärengebiet Schwäbische Alb

Das Biosphärengebiet Schwäbische Alb mit seiner Albhochfläche, dem Albtrauf und dem Vorland. Mehr

Schwäbischer Albverein

Der Schwäbische Albverein e. V. wurde 1888 in Plochingen gegründet. Mit aktuell rund 100.000 Mitgliedern ist er der größte Wanderverein Europas.  Mehr

Geopark Schwäbische Alb

Die Schwäbische Alb ist zum größten Teil auf Ablagerungen des Unter- , Mittel-und Oberjura von vor 200 – 140 Mio. Jahren gebaut. Mehr